Der Bewerber soll in Theorie und Praxis mit den Besonderheiten des Apnoetauchens im Pool vertraut gemacht werden. Hierzu gehören unter anderem die Sicherheitsvorkehrungen, die zur Kontrolle des Partners beim Apnoetauchen erforderlich sind.

Nach Abschluss des Kurses soll er …

  • die Einschätzung seines Leistungsvermögens verbessert haben.
  • die Trainingsmethoden für das Strecken- und Zeittauchen kennen gelernt haben.
  • die besonderen Sicherheitsanforderungen kennen und die Übungen für das Freitauchen beherrschen.
  • die Erste-Hilfe-Maßnahme kennen und anwenden können.

VORAUSSETZUNGEN:

Mindestalter 16 Jahre; bei Minderjährigen ist die Einverständniserklärung der sorgeberechtigten Eltern (in der Regel beider Elternteile) erforderlich

Selbsterklärung zum Gesundheitszustand ODER gültige Tauchtauglichkeitsbescheinigung (wird empfohlen)

ERFORDERLICHE AUSBILDUNGSSTUFE:

S.U.B./CMAS Apnoe* oder eine abgeschlossene ABC-Tauchausbildung

ANZAHL DER PFLICHTTAUCHGÄNGE (TAUCHERFAHRUNG):

keine

INHALTE:

3 Unterrichtseinheiten Theorie, 3 Übungseinheiten in Pool/Sporthalle